Jetzt auch als e-book erschienen:

Bei Lesung Mord

Neuauflage der Reihe „Schwarze Hefte“

Margarete Kröger ist die große alte Dame der Literaturszene. Die Lesungen in ihrer Patriziervilla in Hamburg-Harvestehude entscheiden über das Schicksal von Autorinnen und Autoren.
Als sie wieder einmal in ihre heiligen Hallen lädt, ahnt sie nicht, dass dies ihr letzter Auftritt ist.

„Schwarze Reihe“ des Hamburger Abendblatts, Axel Springer Verlag, 2003, 64 Seiten. Die Print-Ausgabe ist nur noch im Antiquariat erhältlich.
Als e-book bei: Hey publishing shorties, München, 9/2013, Preis: 1,99 Euro.






Mord unter dem Halbmond

Im ideologischen Spannungsfeld zwischen Kreuz und Kopftuch muss Kommissar Werner Danzik den Tod einer jungen Türkin aufklären und ermittelt dabei unter dramatischen Umständen in der Hamburger Speicherstadt. Die junge Ayla Özdemir liegt erdrosselt in einem Torweg. Fiel sie einem „Ehrenmord“ zum Opfer? Steckt ihre Familie, ihr Ehemann oder gar ihr deutscher Liebhaber dahinter? Als bekannt wird, dass sich die attraktive Ayla in ein Pastorat geflüchtet hatte, macht sich auch die gar nicht so christliche Pfarrersfrau verdächtig ...
Während pikante Details aus dem Privatleben der Toten ans Licht kommen, hegt der Kommissar einen weiteren Verdacht: Sind fundamentalistische Islamisten für den Mord verantwortlich? Schon lange schwelt in Hamburg ein Konflikt zwischen muslimischen und christlichen Extremisten. Auch die radikaldemokratische Gruppe „Rettet das Abendland“ gerät ins Visier der Ermittler. Zudem interessiert sich Laura, Danziks Freundin, allzusehr für deren charismatischen (Ver)führer. Die Lage spitzt sich zu, als Laura plötzlich verschleppt wird ...
Ein brisanter Kriminalroman zu einem hochaktuellen gesellschaftlichen Thema. Und ein Anstoß, über die ethischen Werte von Okzident und Orient neu nachzudenken.

„Mord unter dem Halbmond“, Schardt Verlag 2010,
ISBN 978-3-89841-529-3, 12.80 Euro.

„Ein aktuelles Thema mit viel Engagement aufgespürt, schlüssig den Fall entwickelt, mit wunderbaren Formulierungen.“ Alexandra Guggenheim, Autorin

„Gespür für beklemmende Szenen und genau beobachtete Figuren." Kölnische Rundschau

„Spannung ist garantiert bei Monika Buttler. Ihr prägnanter Stil macht die Lektüre zu einem echten Genuss. Jeder Satz, jedes Wort ein Treffer. Knapp, klar und präzise entlarvt sie nicht nur den Täter, sondern auch die Tatsache, dass die Gefahr für unsere Demokratie weniger von der vermeintlichen äußeren Bedrohung ausgeht, als von dem Verlust der Fähigkeit hinzusehen, wahrzunehmen, zu differenzieren, nachzufragen, statt reflexartig ein Etikett aufzukleben und es bei Bedarf ebenso reflexartig zu überkleben.
Ein hochspannender Krimi und ein Plädoyer für die Nuancen zwischen „Gottes heiliger Pfeil“ und „Rettet das Abendland“. www.storysite.de


Dunkelzeit

Ein neuer Fall für Hauptkommissar Werner Danzik:
Innerhalb kurzer Zeit werden in einem Hamburger Park drei tote Frauen aufgefunden. Alle überhäuft mit Müll, alle über sechzig und alle wohlhabend. Gibt es bald ein viertes Opfer?
Als die Deutsch-Argentinierin Hedda „Rosita“ Gonzalez, eine vermögende ältere Witwe, dem Hypnose-Arzt Philipp Palmer das Geheimnis ihres Lebens enthüllt, gerät sie mehr und mehr in den Bann des zwielichtigen Therapeuten.

Spuren im Umkreis der Toten führen bis in die braune Vergangenheit ...

„Vergangenheitsbewältigung als Krimi-Fiktion: Das wird hier so wahrhaftig wie unterhaltend nahe gebracht. Buttler schreibt in einem verdichteten, rhythmisch flüssigen Stil, der bis zum überraschenden Ende mitreißt.”
(Gisela Albrod, Hamburger Abendblatt)

Gmeiner Verlag 2006, 279 Seiten, ISBN 3899776909, Preis: 9,90 Euro
"Dunkelzeit" als e-book: Kindle-Edition, 8,99 Euro

"Dunkelzeit" als Hörbuch, gelesen von dem Theaterschauspieler
Martin Pfisterer. Bei TechniSat, 9,90 Euro.




Abendfrieden

Kommissar Werner Danzik fürchtet, dass seine soeben verwitwete Mutter bei ihm einzieht. Dabei will er gerade das Leben zu zweit mit der attraktiven Journalistin Laura Flemming proben.
In dieser Situation wird er zu einem Mordfall gerufen: In ihrer Hamburger Villa wurde die Frau des „Teekönigs“ Henri Holthusen vergiftet aufgefunden. Verdächtig macht sich die Schwiegertochter, doch sie hat ein Alibi. Kurz darauf geschieht ein zweiter Mord. Wieder ist es eine alte Frau, wieder fällt der Verdacht auf die Schwiegertochter. Hängen die Fälle zusammen?
Ein Kriminalroman über Generationenkonflikte.

„Ein hochbrisantes Thema – klasse in einem spannenden Krimi verarbeitet.“
Claudia Senghaas, Lektorin, Meßkirch

„Ihre Bücher sind spannend, lebensnah und einfühlsam geschrieben. Die Herrschaft der Mütter in 'Abendfrieden' löst Beklemmung aus."
Wilhelm Wassmann, Neustadt an der Weinstraße

„Abendfrieden“ (2005) Gmeiner Verlag, 277 Seiten,
ISBN 3-89977-657-7, Preis: 9,90 Euro.




Herzraub

Die berühmte Schauspielerin Celia Osswald, der vor kurzem ein fremdes Herz transplantiert wurde, wird tot aufgefunden. Ermordet. Und mit herausgeschnittenem Herzen.
Wer hat das getan? Ihr rachsüchtiger Ex-Mann? Ihr habgieriger Lebensgefährte, ihre gefühlskalte Schwester? Oder kommt der Täter aus dem Kreis der Spenderfamilien, die ihre „Organspende“ bereuen und die Organe ihrer toten Kinder zurückholen wollen? Kommissar Werner Danzik ermittelt.
Ein Medizinthriller, der Position gegen die Organspende bezieht und das Thema aus Sicht der Spenderangehörigen beleuchtet.

„Habe Ihr Buch gestern in einem Rutsch gelesen, hat mich sehr aufgewühlt und entsprechend begeistert. Gratuliere zu diesem spannend geschriebenen Roman!“
Barbara Feyerabend, Journalistin und Autorin, Wörrstadt

"Ich war absolut gefesselt, das ist wirklich superspannend! Und ich bin auch schwer ins Nachdenken gekommen, was Organtransplantationen betrifft."
Annette Petersen, Autorin, Hannover

"Meine Meinung zur Organspende hat sich seither um 180 Grad geändert."
Elisabeth Fischer, Autorin

„Herzraub“ (2004) Gmeiner Verlag, 276 Seiten,
ISBN 3-89977-614-3, Preis: 9,90 Euro.